HWE Hohlwandelemente

Die Hohlwand, oft auch als Elementwand bezeichnet, wird gemäß „ÖNORM EN 14992 Betonfertigteile – Wandelemente“ produziert. Sie besteht aus zwei im Fertigteilwerk vorgefertigten ca. 5 – 7 cm dicken bewehrten Stahlbetonschalen, die durch Gitterträger unverschieblich miteinander verbunden sind und nach der Montage am Verwendungsort mit Ortbeton verfüllt werden. Der Gesamtquerschnitt aus Fertigplatten und Ortbeton wirkt statisch gemeinsam im Verbund und ist für die Aufnahme von vertikalen und horizontalen Lasten bestens geeignet.

 

Durch die Verwendung von Hohlwandelementen entfallen die aufwändigen Schalungsarbeiten und ein Großteil der Bewehrungsarbeiten am Verwendungsort und die erforderliche Bauzeit verkürzt sich beträchtlich. Durch verschiedenste Neuentwicklungen in den letzten Jahren, wie wärmegedämmte Elemente und Elemente aus Leichtbeton, hat die Hohlwand das Image einer reinen Kellerwand abgelegt und ist im Geschoßbau heute weit verbreitet. Das Besondere an diesem System ist die völlige Unabhängigkeit von Rastermaßen, wodurch beinahe jeder Architektenund Bauherrnwunsch erfüllt werden kann.

Nur noch 1 "KLICK" zu den Produktdaten